Menü

 Maskenpflicht im Unterricht am eigenen Sitzplatz entfällt! (Stand: 01.10.2021)


  • Die Maskenpflicht entfällt ab 4. Oktober im Unterricht am eigenen Sitzplatz, bei sonstigen Schulveranstaltungen und in der Mittagsbetreuung, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewahrt werden kann. Dies gilt für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte und sonstige an der Schule tätige Personen.
  • Im Inneren des Schulgebäudes besteht außerhalb des Unterrichts Maskenpflicht (z. B. auf den Gängen und im Treppenhaus). Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 müssen dabei eine medizinische Gesichtsmaske („OP-Maske“) tragen.
  • Im Außenbereich der Schule (z.B. auf dem Pausenhof) muss keine Maske getragen werden. Wenn jemand trotzdem freiwillig eine Maske tragen möchte, ist dies selbstverständlich möglich.

 

Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und sonstige  Personen (Stand: 09.09.2021)


Weiterhin gilt, dass für nicht geimpfte und nicht genesene Schülerinnen und Schüler § 13 Abs. 2 der 14. BaylfSMV eine Teilnahme am Präsenzunterricht etc. nur mit Nachweis eines negativen Testergebnisses möglich ist.

Dieser Nachweis kann in allen Jahrgangsstufen der Realschule - wie bisher - durch einen von der Schule bereitsgestellten und in der Schule unter Aufsicht durchgeführten Selbsttest erfolgen. Alternativ zur Testung in der Schule können auch außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal getestete, negative Testergebnisse (PCR-, POC-Antigen-TEst oder weitere Tests nach Amplifikationstechnik) weiterhin kostenlos genutzt werden.

 

Vorgehen bei einer (möglichen) COVID-19-Erkrankung einer Schülerin bzw. eines Schülers bzw. einer Lehrkraft (Stand: 09.09.2021)


  1. NEU: Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen: Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte (Stand: 06.07.2021); 
  2. Vorgehen bei Auftreten eines bestätigten Falls einer Covid-19-Erkrankung

    Für die Kontaktpersoneneinstufung im schulischen Umfeld ist grundsätzlich eine Risikoermittlung durch das zuständige Gesundheitsamt erforderlich. Unter Berücksichtigung der Empfehlungen des RKI zum Kontaktpersonenmanagement nimmt das Gesundheitsamt eine Einstufung der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrkräfte und ggf. weiteren Schulpersonals ggf. in die Kategorie engere Kontaktperson vor. Dabei werden die Umstände vor Ort berücksichtigt.

     

    Bis zur Entscheidung des Gesundheitsamtes, wer als enge Kontaktperson einzustufen ist, ist ein Schulbesuch der negativ getesteten Mitschülerinnen und Mitschüler in der Regel möglich. Diese unterliegen jedoch einem intensiven Testregime (tägliche Selbsttest für fünf Tage, ggf. auf Anordnung des Gesundheitsamtes auch für Genesene und Geimpfte möglich). In dieser Zeit besteht im gesamten Schulgebäude Maskenpflicht und die Notwendigkeit eines 14tägigen Selbstmonitorings.

  3. Im Falle einer Quarantäneanordnung endet die Quarantäne gemäß der AV Isolation in der Fassung der Änderungsbekanntmachung vom 09.09.2021 frühestens nach fünf Tagen bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses, erbracht durch einen PCR-Test bzw. einen Test mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik oder einen durch medizinische Fachkräfte oder vergleichbare, hierfür geschultes Personal durchgeführten Antigentest außerhalb der Schule.

Bitte nehmen Sie in o.g. Fällen umgehend direkt mit der entsprechenden Klassleitung Kontakt auf, die sich mit der Schulleitung abstimmt. Die Entscheidung über das Vorgehen bei Auftreten eines Verdachts oder/und bestätigten Falles von COVID19 trifft das zuständige Gesundheitsamt.

 

Informationen zum Rahmenhyieneplan Schulen Bayerns


Rahmenhygieneplan Schulen Bayerns: Kurzfassung werden derzeit überarbeitet (vgl. KMS vom 22.09.2021, gültig ab 23.09.2021)

 

Infotheke zu aktuellen pädagogischen Themen


 

Videokonferenzen (Zoom ab 13.01.2021)


Informationen hierzu:

 

FAQ zur Einstellung des Unterrichts an der Schule (StMUK)


© Staatliche Realschule Bad Tölz 2021

Go to top